Warum Stress unser Überleben gesichert hat und im Grunde positiv ist? Erfahre wie Du Stress positiv für Dich nutzen kannst.

More...

Stress ist ursprünglich positiv! ​​​​

Stress ist evolutions-geschichtlich ein Geniestreich der Natur.

Sein Ursprung waren lebensbedrohliche Situationen. Diese kurzfristige Stress Reaktion hatten das Ziel, im Organismus von Lebewesen alle Kraft und Energiereserven zu aktivieren, um bereit für Kampf oder Flucht zu sein.
Nur dadurch konnte die Situation ausgehalten, gemeistert und schließlich überlebt werden. Also eine wirklich positive und hilfreiche Erfindung, die unser Überleben gesichert hat

Stress bedeutet somit eine kurzfristige körperliche und geistige Anspannung, welche durch Reize hervorgerufen wird.

Man kann die Form der Reize unterteilen ins äußere und innere.
Zu den äußeren Reizen gehören z.B. eine fest terminierte Aufgabe oder auch ausgesprochene Erwartungshaltung.
Innere Reize dagegen beruhen nicht zwingend auf externen Fakten, sondern der eigenen Wahrnehmung, die durchaus nicht immer der Realität entspricht.
Zum Beispiel die persönlich wahrgenommene Anforderung an sich selbst, die negative Einschätzung einer Situation oder der eigenen Person generell: ich bin nicht gut genug, ich bin zu langsam etc.

Generell kann man, je nachdem wie man mit Stress umgeht, diesen positiv wie auch negativ wahrnehmen.

Wir selbst schätzen aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen eine neue Situation blitzschnell ein, bewerten und analysieren sie. Hält unsere Wahrnehmung die Situation für machbar, nehmen wir den Stress positiv wahr. Sehen wir dagegen die Situation als Überforderung oder nicht machbar an, ist der Stress negativ. Dabei greifen wir auf unsere gemachten Erfahrungen und Bewertungsnormen zurück.

Kennst Du positiven Stress?

Positiver Stress kann ein super Gefühl sein, wenn man mehr Leistungsfähigkeit und Ansporn hat, in der Zuversicht, die anstehende Herausforderung zu bewältigen. So kommt man in einen positiven Stress-Flow. Es wird Potenzial geweckt, das sonst unter Umständen brach liegen würde.
Ich selbst nehme Stress überwiegend positiv wahr und liebe ehrlich gesagt diesen positiven Stress-Flow, in dem sich die Dinge bewegen, weil man kreativer, fitter und fokussierter ist.
Dazu gehört jedoch natürlich auch, dass man sich nach dem Erreichen der Herausforderung wieder entspannt und im besten Fall noch stolz auf das ist, was man gemeistert hat.
Eine Bestätigung von außen wäre natürlich noch schöner und schon ist man bereit für die nächste Herausforderung und den nächsten positiven Stress.

Doch Stress kann auch negativ wahrgenommen werden und damit sehr belastend sein.

Wenn man glaubt, dass man es nicht schaffen kann oder der Stress zu einer Dauerbelastung für Körper und Geist wird, dann wird Stress destruktiv.
Durch die Dauerbelastung können Bluthochdruck, beschleunigte Atmung, hoher Muskeltonus, Migräne, Kopfschmerz oder Verdauungsbeschwerden entstehen, um nur einige aufzuzählen.
Stress kann also auch gesundheitsschädigend sein.

Daher ist es wichtig, dass der Stress nicht dauerhaft anhält.

Stress sollte nur vorübergehend sein. So wurden die Mechanismen von der Natur angelegt.
Nach der Anspannung folgt die Entspannung.
Ein vergleichsweise langweiliges, aber wirkungsvolles Mittel ist, regelmäßige Pausen einzuführen. Diese kurzfristige Entspannung hilft besonders in Phasen wo die Zeit drängt, da es sinnvoller ist, mit kleinen zeitlich eingeplanten Pausen und voller Kraft produktiv zu sein, als ohne Auszeiten dauerhaft mit halber Kraft zu arbeiten. 

Stress entsteht häufig bei Grundsatzentscheidungen.

Dabei handelt es sich meistens um das Treffen von gefühlt weitreichenden Entscheidungen. Wie z.B. ob man sich auf eine neue berufliche Situation einlassen soll oder lieber so weiter macht wie bisher.
Das Gefühl, eine nicht revidierbare Entscheidung zu fällen, kann wirklich stressen.
Wenn die Gedanken kreisen, man 3 Schritte vor und wieder 5 zurück geht, aus Angst die falsche Entscheidung zu treffen, mit der man für den Rest seines Lebens leben muss, ein Horror Szenario!

Deine Lösung für

Grundsatzentscheidungen

Eine weitreichende Entscheidung zu treffen ist nicht immer einfach! Die kostenlose Horror Szenario Liste gibt Dir mehr Klarheit um Deine Entscheidung treffen zu können. 

Das Horror Szenario als Lösungsansatz.  

Was mir bei solchen Grundsatzentscheidungen geholfen hat, war, eine Liste zu erstellen und mir damit bewusst zu werden, was im schlimmsten Fall passieren kann, quasi eine Horror Szenario Liste.
Damit wurde die Entscheidung gefühlt leichter, da mir klar wurde, dass die Konsequenzen einer scheinbaren Fehlentscheidung oft gar nicht so gravierend sind und man Entscheidungen revidieren oder verändern kann. 
Gerne kannst Du mir einen Kommentar schreiben, wann Du Stress empfindest und welche Methode Dir hilft, Deine Stresswahrnehmung in den Griff zu bekommen? 

GERNE KANNST DU DIESEN BEITRAG TEILEN!​

Was Dich noch interessieren Könnte

>