Erwartungen – können frustrieren 

Wir alle haben Erwartungen...

Auch wenn es uns vielleicht schwerfällt,…

es zuzugeben, so haben wir doch alle in der Regel Erwartungen an unsere Partner, Kinder, Kollegen oder Freunde, kurz gesagt eigentlich an alle Mitmenschen.
Bei Erwartungen geht es um das Warten auf ein bestimmtes Ereignis, ein Verhalten oder einen Zustand, wobei diese Erwartungen von unseren eigenen Werten und Erfahrungen bestimmt und somit subjektiv sind.
Wenn Du z.B. sehr viel Wert auf Pünktlichkeit legst und dies auch für Dich selber sehr ernst nimmst, hast Du wahrscheinlich automatisch entsprechende Erwartungen an die Pünktlichkeit Deiner Mitmenschen.

Höchstwahrscheinlich wirst Du Dich massiv ärgern…

und dies vielleicht sogar als fehlende persönliche Wertschätzung wahrnehmen, weil Du der Meinung bist, dass es für den Anderen doch selbstverständlich sein sollte, pünktlich zu sein, genauso wie Du es immer bist. Es kann ja wohl keine Mühe machen, diese Erwartung zu erfüllen oder den entsprechenden Aufwand dafür zu betreiben.

Doch diese Annahme kann falsch sein...

Denn die Erwartung ist aus Deinem persönlichen Wertegerüst abgeleitet, die nicht zwangsläufig der des anderen entspricht, der es evtl. lockerer sieht und für den 10-15min früher oder später keine Rolle spielen.

Also was machen, wenn Deine Erwartungen nicht erfüllt wurde...

Überlege Dir zunächst, ob Deine Erwartungen auf einer überzogenen Vorstellungen der Realität beruhen oder Deine Wünsche einfach zu weit gehen. In jedem Falle macht es Sinn, sein Erwartung klar zu kommunizieren.
Ggf. wirst Du mit einer Ablehnung leben müssen. Ist Dir allerdings der Grund der Ablehnung unverständlich, solltest Du nochmal das Gespräch suchen. Am Ende ist entscheidend, vorab klar zu kommunizieren und Dich dabei nicht unwohl zu fühlen.

Training to go...

Hole Dir hier den Zugang zum Training to go... und erhalte kompakte Trainings Tipps, die Du effektiv für Dich nutzen kannst.

Erwartungen als Wünsche zu kommunizieren, kann eine Lösung sein...

Bei Erwartungen macht es in jedem Falle Sinn, diese klar zu kommunizieren. Denn das Gemeine an solchen Erwartungen ist oft, dass diese schon alleine deswegen nicht erfüllt werden, weil der andere gar nicht weiß, dass es sie in dieser Form gibt.
Dies bedeutet, Du müsstest über Deine Schatten springen und aus Deiner Erwartung raus erstmal präzise kommunizieren, was Du genau erwartest, bis wann, wie und ggf. mit welchem Einsatz/Aufwand, um somit zu vermeiden, dass Deine Erwartungen gar nicht, zu spät oder nicht richtig erfüllt werden. Durch das klare Kommunizieren wird Deine Erwartung zu einem Wunsch. Dadurch nimmst Du bei Dir und dem Anderen den Druck raus im Sinne von: „ich habe ein Recht darauf, das Du für mich…“ oder „Du musst für mich…“.
Wichtig ist dabei sich klar zu machen, dass wir alle Wünsche haben, diese äußern dürfen und uns dafür auch nicht schämen müssen. Wünsche dürfen aber auch abgelehnt werden. Sonst wären es keine Wünsche mehr. 

Bei überzogenen, realitätsfremden Erwartungen, häufig in Bezug auf ein großes Ereignis wie ein Feier, Beförderung oder sonstiges, ist das anders.

Bei solchen Erwartungen sind wir oft überzogen enttäuscht, vielleicht sogar verärgert oder verletzt.
Solche Erwartungen gilt es zu entlarven und los zu lassen; sich bewusst zu machen, dass Sie weder gerechtfertigt noch real und somit Ärger und Enttäuschung vorprogrammiert sind.
Und vergiss nicht, bei Wünschen immer raus damit, da keiner uns Wünsche von den Lippen abgelesen werden kann, auch wenn das natürlich toll wäre.
Was denkst Du über Erwartungen? Hinterlasse mir gerne ein Kommentar.

GERNE KANNST DU DIESEN BEITRAG TEILEN!​

Was Dich noch interessieren Könnte

Bildnachweis: Pixabay/ Pexels

>