Der Schuh muss drücken, um Dein Ziel zu erreichen

Ein Ziel zu erreichen ist Arbeit und genau aus diesem Grund solltest Du Dir vorher Gedanken darüber machen, ob Du Dein Ziel auch wirklich erreichen willst oder es nur ein netter Wunschtraum ist. 

Die meisten von uns wären wahrscheinlich...

gerne etwas dünner, könnten eine Fremdsprache oder würden gerne eine außergewöhnliche sportliche Leistung, wie einen Marathon, vollbringen. Aber wir tun es nicht. Warum?

Weil der Schuh nicht ausreichend drückt.

Dies ist nur ein Sprichwort, aber sehr wahr. Um ein Ziel wirklich anzugehen und konsequent zu verfolgen, braucht es einen besonderen Einsatz. Den wirst Du aber nur erbringen, wenn Dir das Ziel wichtig genug ist.
Ansonsten wird das Ganze frustrierend werden: mal wieder ein Vorsatz, den Du nicht durchgezogen hast.

Von daher frage Dich zu Beginn,…

ob der Schuh ausreichend drückt, also ob Dein Wunsch wirklich ein wichtiges Ziel für Dich ist, was den Aufwand, um es zu erreichen, wert ist! Ein Test kann sein, sich das Ergebnis vorzustellen. Was wäre, wenn Du das Ziel erreicht hast, wie würdest Du Dich dann fühlen? Eins ist zumindest klar:

Ohne Ziel kommt man nirgendwo an.

Das ist besonders gut zu sehen am Beispiel des Navis:
Oder wo kommst Du an, wenn Du nichts in den Navi eingibst
Richtig: nirgends oder irgendwo und wenn Du ganz, ganz viel Glück hast, doch noch über Umwege an Dein Ziel.

Training to go...

Hole Dir hier den Zugang zum Training to go... und erhalte kompakte Trainings Tipps, die Du effektiv für Dich nutzen kannst.

Aber mal ehrlich, wirklich Sinn macht das nicht, oder?

Dennoch verhalten wir uns bei unseren Zielen oft nicht sehr präzise. Wir haben einen Wunsch bzw. eine grobe Idee von dem, was wir erreichen wollen und das muss reichen. 

Tut es aber nicht!

Denn wann oder besser wo genau kommst Du an, wenn Du in Dein Navi z.B. einfach nur Italien eingibst?
Ja in Italien, aber war das wirklich Dein Ziel? Hast Du damit Dein Ziel erreicht, irgendwo in Italien anzukommen? 

Wahrscheinlich nicht!

Genau aus diesem Grund steht am Anfang, das Ziel genau zu formulieren: was ist Dein konkretes Ziel!
Dazu wurden viele schlaue Konzepte entwickelt. Das SMART Model erscheint in dem Zusammenhang ganz sinnvoll. Es besagt, dass ein Ziel spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und zeitlich bestimmt sein sollte.
Das ist schon mal der erste wichtige Schritt und Du solltest auch jedes Deiner Ziele zusätzlich noch in der ICH-Form, also auf Dich personalisiert, definieren.
Zur Veranschaulichung hier ein Bespiel:
Anna möchte abnehmen.
S = ich möchte 5 kg abnehmen
M = ich kann mein Gewicht mit einer Waage messen
A = ich fühle mich besser, meine Lieblingshose passt mir wieder
R = Ich wiege aktuell 65 kg. Ich kann mit Sport und gesunder Ernährung mein Ziel erreichen
T = ich schaffe das bis 1. Juni 2020
Mit diesem ersten Stritt hat man das Ziel erstmal konkret formuliert und personalisiert.
Jetzt geht es darum, überhaupt anzufangen und das Vorhaben auch durchzuhalten.

Das funktioniert, indem wir das große Ziel in kleine Teile zerlegen, in sogenannte Etappen Ziele. 

Dieser Schritt ist wichtig, um die Ehrfurcht vor der großen Aufgabe zu verlieren und überhaupt erstmal anzufangen, anstatt das Ganze immer weiter vor sich her zu schieben.
Machen wir weiter in unserem Beispiel, indem wir es in kleine Häppchen zerlegen:
Start konkret: 13.01.20 Anfangsgewicht 65kg
Ende: 01.06.20
Dauer: 20 Wochen
Bedeutet: 250g pro Woche
Erfolgstag: Montags immer auf die Waage stellen und Gewicht notieren.
So hat man das Ziel schon mal in Wochen Etappen zerlegt und auch einen Erfolgstag bestimmt, um seine Entwicklung beobachten zu können.

Doch es geht noch konkreter, die Tages-Etappen…

Tages-Etappen beschreiben das individuelle Wie: mit welchen Schritten willst Du Dein Ziel erreichen.
Hier solltest Du Aufgaben zu einzelnen Tagen festlegen. Du solltest auch nicht vergessen, bewusste Pausen/ Belohnungstage mit einzubauen. Das Ganze soll ja auch Spaß machen.
Zurück zu unserem Beispiel:
Montag:
Erfolgstag:
Essen:
Sport:
Gewicht überprüfen
Reis Tag
Yoga
Dienstag:
Essen:
Sport:
nach 18h nichts mehr essen
Ausdauer Einheit 30min
Mittwoch:
Essen:
Sport:
Kohlehydratfrei
Muskelaufbau Training
Donnerstag:
Essen:
Sport:
nach 18h nichts mehr essen
Ausdauer Einheit 45min
Freitag:
Essen:
Sport:
Suppentag
Entspannungs-Einheit
Samstag:
Essen:
Sport:
Schummel Tag
Ausdauer Einheit 1h
Sonntag:
Essen:
Sport:
Kohlehydratfrei
Faulpelztag

Mit Tagesetappen hast Du das große Ziel kleiner und somit gefühlt erreichbarer gemacht.

Außerdem hast Du Dich klar strukturiert und erzielst so wertvolle Zwischenerfolge, welche ausschlaggebend für Deine Motivation und wesentlich für Dein Durchhaltevermögen sind.
Davon abgesehen hast Du, wenn Du es richtig gemacht hast,  das Ziel schriftlich definiert und zerlegt und somit nebenbei noch einen weiteren Erfolgs Verstärker.

Man hat herausgefunden, dass Menschen, die sich ihre Ziele aufschreiben, 10-mal erfolgreicher sind, als die, die es nicht tun.

Eine weitere effektive Technik, um Dein Ziel zu erreichen, ist die Visualisierung. Indem Du in Deinen Gedanken durchspielst, wie es sich anfühlt, wenn Du Dein Ziel erreicht hast, stärkst zu Deine Motivation und Disziplin: was sagen dann andere zu Dir, wie fühlst Du Dich dann? Gehe dabei so detailliert wie möglich vor. Damit kommst Du Deinem Ziel automatisch näher. Am besten wäre es, wenn Du jeweils abends vor dem Schlafen und direkt morgens nach dem Aufwachen Dein Ziel visualisiert.

Brauchst Du noch einen zusätzlichen Push?

Dann erzähle anderen von Deinem Ziel oder schreibe es in einem Deiner Social-Media-Kanäle. Dadurch gibst Du Dir selbst einen zusätzlichen Ansporn, weil Dein Ziel dann öffentlich und offiziell ist.

Denkst Du jetzt: ganz schön viel Arbeit so ein Ziel?

Ja, diese Methode, Dein Ziel anzugehen, kann einem sehr lang und ausführlich vorkommen und vielleicht scheint es auch zu viel Arbeit zu sein. Aber mal Hand auf Herz: wie viele Deiner sogenannten Ziele hast Du in letzter Zeit einfach so easy und leicht bzw. überhaupt erreicht?

Am Ende ist der Weg das Ziel…

Hinterlasse mir gerne ein Kommentar.

GERNE KANNST DU DIESEN BEITRAG TEILEN!​

Was Dich noch interessieren Könnte

Bildnachweis: Pixabay/ Pexels

>